Kontakt

Büro Hannover

Schmiedestr. 41
30159 Hannover

Telefon 0511 - 30 18 78 3
Telefon 0511 - 36 38 20
Telefax 0511 - 32 49 68

kanzlei@reszat-lustig.de



Zweigstelle Garbsen

Vor den Ackern 30 a
30826 Garbsen (Osterwald)

Tel.: 05131 - 48 93 780
 

1 2 [3] 4 5 6 7 8 9 10 11 | >> | Ende

Wann tritt ein Gewahrsamsverlust ein? Zur Bejahung eines Diebstahls muss fremder Gewahrsam gebrochen und neuer Gewahrsam an der gestohlenen Sache begründet werden.
BGH, Urteil vom 28.07.2020
Wie macht sich der Gehilfe strafbar, wenn er im Vorfeld gleichzeitig verschiedene Taten fördert? Unter Beihilfe versteht man grundsätzlich jedes Tun, das die täterliche Herbeiführung des Taterfolgs objektiv fördert oder erleichtert.
BGH, Urteil vom 28.07.2020
Wann liegt psychische Beihilfe vor? Unter Beihilfe versteht man in der Regel jedes Tun, das die täterliche Herbeiführung des Taterfolgs objektiv fördert oder erleichtert.
BGH, Urteil vom 28.07.2020
Maßgeblich ist, auf welchen unmittelbaren Kontakt die Körperverletzung zurückzuführen ist.
BGH, Urteil vom 14.07.2020
Wann spricht man von einer dauerhaft genutzten Privatwohnung? Der Einbruch in eine dauerhaft genutzte Privatwohnung im Sinne des § 244 Abs.
BGH, Urteil vom 24.06.2020
Bei der Frage, welche Voraussetzungen an den strafbefreienden Rücktritt von einer Straftat zu stellen sind, kommt es darauf an, ob der Versuch beendet oder unbeendet ist.
BGH, Urteil vom 23.06.2020
Schließt eine Tatprovokation die Anwendung des Notwehrexzesses aus? Handelt ein Mensch aus Notwehr, entfällt die Rechtswidrigkeit seiner Tat.
BGH, Urteil vom 17.06.2020
Besteht Gesetzeskonkurrenz? Der fünfte Strafsenat des Bundesgerichtshofs beschäftigte sich mit der Frage, wie der Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, der tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte und die versuchte Körperverletzung konkurrenzrechtlich zueinander stehen.
BGH, Urteil vom 11.06.2020
Für einen besonders schweren Betrug gemäß § 263 Abs.
BGH, Urteil vom 10.06.2020
Wann ist die Grenze zum Versuch überschritten? Bei der Frage, ob der Täter bereits durch das Aufhebeln eines Geldautomaten die Grenze zum strafbaren Versuch überschreitet, kommt es darauf an, was sich der Täter vorstellt.
BGH, Urteil vom 10.06.2020